bio-walterZAUNERS MAXIMEN FÜR EINE
GELUNGENE RHETORIK UND PRÄSENTATION

„In dir muss brennen, was du in anderen entzünden möchtest.“

Augustinus (354 – 430)

„Tue, was du fürchtest – und die Furcht stirbt.“ (Friedrich Nietzsche)

„Wer nicht lächelt, wird nichts verkaufen.“ Konfuzius

„Sprache ist für mich nicht nur ein Verständigungsmittel,
sondern fast ein Genussmittel."
Christian Ude


BIOGRAFIE WALTER ZAUNER

Walter Zauner wollte (in dieser Reihenfolge) Lokomotivführer, Pfarrer, Bergführer, Dichter, dann doch wieder Lokomotivführer oder Pfarrer, Gärtner oder Schauspieler werden. Ist schließlich von allem etwas geworden. Nie wollte er Minister, General oder Konditor werden. Auch das ist ihm gelungen.

 

Im Einzelnen

        Maximiliansgymnasium in München

Studium:

Theaterwissenschaft, Germanistik, Geschichte an der Universität München
Klavier-, Gesangsausbildung, Staatsexamen
  Theaterarbeit mit Philip Arp und Annette Spola (Theater am Sozialamt)
Gymnasiallehrer für Deutsch, Geschichte, Sozialkunde
seit 1978 als freier Kabarettist und Autor tätig
1979-1990 REVUEKABARETT BLACKOUT (Hauptautor, Komponist und Darsteller)
1986 - 2005

Mitglied des MÜNCHNER ASCHENTONNENQUARTETT (Hausensemble des Hinterhoftheaters), auch hier wiederum: Haupt- autor, Komponist und Darsteller
1990-1995
Mitglied des Kabaretts BAUER-BEIER-ZAUNER, alleiniger Autor, auch Komponist, Darsteller
seit 1995


Beier&Zauner. (Autor, Komponist, Darsteller)
Programme u.a. „Liebestöter. Oder: 49 Anleitungen, diesem Sex endgültig aus dem Wege zu gehen“, „Indiskret – Das letzte Gefecht“ „Finale arrabbiata“, „Wilde Mischung XXL – Sansibar“
seit 2000 auch als Dozent tätig (Theater-, Kabarettkurse, kreatives Schreiben, Rhetorik)
seit 2004 Mitglied der Schwabinger Literatenvereinigung SEEROSE
seit 2005 Verstärkt Lesungen
seit 2006 Hauptsächlich als freier Autor tätig

 

Medientätigkeit u.a.:
  Sketche, Texte, Sprecher für Michael Skasas „Sonntagsbeilage“ (BR)
Beiträge für „Notizbuch“ (BR)
Sketche, Texte, Sprecher für „NEUES VOM BRETTL“ (BR)
Auftritte bei Alfred Bioleks „Showbühne“, „Mensch Meier“
Auftritte in Bioleks „Kanapee“ (RADIO BREMEN TV), MENSCH MEIER
ORF-Produktion „Stille Nacht, bis es kracht“ (Autor, Darsteller)
Autor (zusammen mit Günter Knoll) der BR-TV-Produktion „ASCHENTONNENREVUE“. Hier auch als Darsteller.
Auftritte in SONNTAKTE (NDR Hamburg)
Darsteller bei Film- und TV-Produktionen, u.a. „Messer im Kopf“, „Der Hauptdarsteller“, mehrere „Abel“-Produktionen (ZDF, Arte)


Veröffentlichungen:
  dtv Taschenbuchverlag, SZ am Wochenende, Piper Verlag, Buchendorfer Verlag, Verlag P.Kirchheim
 
                                                                                                                                  nach oben...